Mein erster Tag

Ich bin morgens schon ein bisschen früher aufgestanden als sonst, weil ich sehr aufgeregt war. Meine Mutter und ich sind um 7:50 Uhr von Zuhause aus losgefahren. Als wir aus dem Haus gegangen sind, hatte ich gemischte Gefühle. Von Minute zu Minute wurde ich nervöser. Meine Mutter hat mir auf der Hinfahrt noch gesagt, dass ich keine Angst haben soll. Dies hat mich etwas beruhigt.

Als ich dann vor dem Büro stand, wollte ich am liebsten umkehren, aber ich nahm all meinen Mut zusammen und ging hinein. Der erste Tag begann für mich um 10:00 Uhr, die folgenden Tage um 9:00 Uhr.

Im Büro empfing mich Zeliha, Azubi im dritten Ausbildungsjahr, und sagte mir, dass sich die Mitarbeiter im Büro mit „Du“ ansprechen. Anschließend wurde mir der Betreuer Lukas, Auszubildender zum Bauzeichner, vorgestellt. Nachdem ich ihn kennengelernt hatte, führte er mich durch das ganze Haus und stellte mir die Kollegen und die beiden Chefs Herrn Höhlich und Herrn Schmotz vor. Danach gab Lukas mir Aufgaben, die ich lösen sollte. Nach kurzer Zeit war ich fertig. Aufgaben, die ich nicht lösen konnte, guckten wir uns noch einmal gemeinsam an. Danach verstand ich alle Aufgaben.

Von 12:40 Uhr – 13:10 Uhr machten wir Mittagspause im Büro. Nach der Pause bekam ich zwei weitere Aufgaben für den Rest des Tages. Es waren zwei komplexe Körper, die ich zeichnen sollte. Zunächst wirkte dies kompliziert, doch im Nachhinein war es sehr einfach. Um 15:00 Uhr verabschiedete ich mich und ging zum Zug. Trotz der Nervosität am Anfang war es ein erfolgreicher erster Tag.

Silas, Schülerpraktikant