Das Einfamilienhaus ist ein Neubau der 2004 in Burgdorf realisiert wurde.

Der Entwurf zeichnet sich durch zwei übereinander gesetzte Kuben aus, die versetzt aufeinander gestapelt sind. Der zweigeschossige Bau hat zwei Hauptausrichtungen, zur Straße und in den Garten. Dabei entsteht durch die Versetzung eine kleine Überdachung im Gartenbereich, die durch Stützen noch betont wird. Der Bau setzt durch seine auffällige rote Erscheinung einen besonderen Akzent in der sonst sehr gleichförmigen Wohnbebauung. Durch das Flachdach entstehen sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Obergeschoss großzügige Räume für die ganze Familie.